Finalissima in Zofingen

Am Wochenende vom 25. und 26. März 2017 fand in Zofingen die alljährliche Finalissima statt.

Wobei Samstags die Jugend ihr können zeigte, folgten am Samstag die Spiele der Damen- und Herren-Mannschaften.

Samstags mochten die jungen Adlerinnen und Adler sehr zu überzeugen und brachten nebst mehreren Medaillen auch eine Auszeichnung als MVP für Luana Longa nach Hause. Der Sonntag verlief leider nicht gänzlich nach dem Geschmack der Aarauer. Deutlich positiv fiel das u23-Team der Frauen auf, da diese den direkten Einstieg in die Damen 4. Liga schafften.

Die genauen Resultate und Ranglisten findet ihr unter folgendem Link:

https://www.svra.ch/indoor/finalissima-2017/#finalissima-jugend/s

Wir gratulieren den erfolgreichen Teams von ganzem Herzen und freuen uns bereits wieder auf die kommende Saison.

Finalissima Spielplan

Sage und schreibe FÜNF Teams werden den BTV Aarau Volleyball an der diesjährigen Finalissima vertreten! Die Hallen in Zofingen werden also förmlich von einer roten Adler-Welle überrollt.

Wunderbar!

In chronologischer Reihenfolge pro Team stehen folgende Einsätze an:

09:00, 10:15 und 12:45 Uhr- Aufstieg in die 3. Liga Classic
Damen 3 - Volley Schönenwerd
Damen 3 - STV Gränichen
Damen 3 - SV Tägerig

09:00 und 12:45 Uhr - Aufstieg vom u19 in die u23 3. Liga
Juniorinnen u19 - VBC Kanti Baden
Juniorinnen u19 - VC Safenwil-Kölliken

09:00 und 14:00 Uhr - Aufstieg vom u23 direkt in die 4. Liga Damen
Juniorinnen u23 - TV Magden
Juniorinnen u23 - Volley Aarburg/Zofingen

11:30 und 14:00 Uhr - Aufstieg in die 3. Liga Pro
Damen 2 - VBC Kanti Baden
Damen 2 - TV Zurzach

16:00 Uhr - Aargauer Cupfinal
Herren 1 - VBC Windisch

Den genauen, offiziellen Spielplan vom SVRA findet ihr unter https://www.svra.ch/download/spielplan-finalissima-aktive-sonntag-26-marz-in-zofingen/?wpdmdl=3829.

 

1. Aargauer SM-Qualifikations Turnier

Am Sonntag 27.11.16 wurde die erste Vorqualifikation der U19-Mannschaften gespielt. An der zweiten am 22.1.2017 in Möhlin wird der Vertreter für den Aargau ermittelt.

Um 10.00 Uhr ging es los gegen Kanti Baden, die sich auch noch mit Spielerinnen aus anderen Vereinen verstärkt hatten (alles Regelkonform). Wir waren noch nicht ganz da und Kanti Baden spielte mit einem grossen Willen um jeden Preis gewinnen zu wollen. Scheinbar haben sie doch ziemlich Respekt vor unserer Truppe. Wenn sie nicht eine Schwächephase durchlaufen und wir als Mannschaft 100% unseres Könnens abrufen können, werden wir ziemlich Mühe haben mitzuspielen (es spielen dort ein paar 1. Liga- und 2. Ligaspielerinnen und fast alle sind im kantonalen Kader). Bei uns sind drei im Kader und nur Fabienne spielt regelmässig als Libera in der 2. Liga und trainiert in der 1. Liga, die anderen 7 spielen "nur" U23.

Wir spielten auch noch gegen Oftringen, Lunkhofen und BSC Aarau, die allesamt ziemlich klar geschlagen wurden. Der Zusammenspiel klappte immer besser und wir boten gute Spiele. 

Wir beendeten das Turnier auf dem 2. Rang. Nun heisst es "Spielverderber" zu spielen und versuchen Kanti Baden ein Bein zu stellen.

http://www.aargauerzeitung.ch/beitrag/vereinsmeldung/1-aargauer-sm-qualifikations-turnier-130793409

 

Solide Leistungen an der Beach-SM

Vom 26. bis 28. August 2016 fanden die Schweizer Meisterschaften in Tenero statt. Die sechs Vertreter des BTV Aarau konnten mit gemischte Resultaten auftrumpfen:

Kategorie U15 Damen
Ella Ammeter (BTV) / Deborah Bertoli (AG)
9. Rang, sie kamen bei ihrer erstmaligen Teilnahme in die 2. Runde und waren sehr nahe an einer Überraschung um sich für die 3. Runde zu qualifizieren.

Kategorie U17 Damen
Fabienne Payá (BTV) / Sara Müller (AG)
Leider waren die späteren Schweizer Meister an ihrer ersten Teilnahme eine Nummer zu gross. Die zweite Mannschaft spielte stabiler und weniger „verkrampft“, weshalb sie nach der ersten Runde ausschieden.

Kategorie U17 Herren
Lukas Müller (noch-BTV) / Jonathan Jordan (BS)
Sie erspielten sich den sehr guten 2. Rang => SILBER.

Daniel Moser (noch-BTV) / Yves Charpilloz (noch-BTV)
Leider schieden auch sie an ihrer ersten Teilnahme in der ersten Runde nach aus und beendeten die SM auf dem 7. Rang.

Kategorie U19 Damen
Shana Zobrist (noch-BTV) / Lea Baumann (AG)
Sie kamen in die zweite Runde, mussten danach aber ausscheiden.

Trotz allem ein guter (Ausbildungs)-Erfolg für unseren Verein. Immerhin schafften es 6 Teilnehmer aus unseren Reihen es an die Beach Schweizer Meisterschaften.
Alle haben Potential nach oben, lassen wir uns überraschen, wie der Werdegang dieser Spieler(Innen) aussehen wird. Wir werden sie sicher wieder in der Halle antreffen.
Leider verlassen alle „noch-BTV“-ler den Verein um nächste Saison in höheren Ligen zu spielen. Wir wünschen Ihnen alles Gute in ihrer Volleyballzukunft.

Medaillenregen an den Beachvolley AM

Das Aargauer Beach-Finalturnier ist schon wieder vorbei. Spielerinnen und Spieler des BTV Aarau Volleyball kämpften um und holten auch Medaillen. Wir gratulieren allen ganz herzlich zu ihren Erfolgen und sind gespannt, wie es in der Halle aussehen wird.

Kategorie U15
Damen - GOLD
Ella Ammeter (BTV) / Deborah Bertoli (AG)
Im Finale brauchte es einen Satz Anlauf um sich zu finden. Danach gewannen sie den 2. und entscheidenden 3. Satz.

Herren – BRONZE
Luc Charpilloz (noch-BTV) / Jonas Gut (AG)
Ein ganz knappes Spiel im kleinen Final wurde erst ganz am Ende entschieden.


Kategorie U17
Damen - GOLD
Fabienne Payá (BTV) / Melina Hübscher (FR)
Beide Spiele wurden mit 2:0 gewonnen. Nachdem sie im Finalspiel die anfängliche Übermotivation ablegen konnten, fanden sie zu ihrem Spiel zurück und konnten das Spiel sicher spielen.

Herren – SILBER + LEDER (4. Rang)
a) Lukas Müller (noch-BTV) / Jonathan Jordan (BS) – SILBER
Im Final reichte es leider nicht zum Exploit.

b) Daniel Moser (noch-BTV) / Yves Charpilloz (noch-BTV) – 4. Rang
Daniel spielte mit einer gerissenen Sehne und geschient. Die anderen Mannschaften waren stärker, weshalb es leider nicht reichte.

Kategorie U21
Damen - SILBER
Shana Zobrist (noch-BTV) / Lea Baumann (AG)
Obwohl noch U19, starteten sie im U21-Finale. Anfänglich konnten sie relativ gut mithalten, danach lief aber nicht mehr viel und der erste Satz wurde klar verloren. Im zweiten Satz war es ausgeglichener, aber es reichte leider auch nicht.

 

Ella Ammetter zuoberst auf dem Siegertreppchen.

Auch Fabienne Payá gewinnt die Goldmedaille in ihrer Kategorie.