Damen 3- TSV Frick 2

An der ersten Heimrunde am 22. Oktober 2017 stand für das Damen 3 das erste „ordentliche“ Meisterschaftsspiel an. Zwar hatten wir zwei Tage vorher bereits ein Spiel bestritten. Jenes am Freitag war aber aufgrund des Gegners BTV Aarau Damen 2 etwas aussergewöhnlich gewesen. Heute hiess der Gegner TSV Frick 2. Die Voraussetzungen waren gut: Unser Kader bestand an diesem herbstlichen Sonntag aus exakt 12 Spielerinnen. Frick war hingegen nur mit 8 Spielerinnen vertreten.

Als Aufsteiger aus der 4. Liga ist unser Ziel diese Saison bescheiden: Wir möchten uns im Mittelfeld der Gruppe einfinden. Aber auch für dieses Ziel müssen wir wenn immer möglich Punkte holen. Das Team von Frick hatten wir bereits an einem der beiden Saisonvorbereitungsturniere kennengelernt und als „schlagbar“ eingestuft.

Zu Beginn des ersten Satzes sah es indessen nicht wirklich so aus, als könnten wir den Fricktalern viel entgegenhalten. Ihr Spiel war zwar nicht sehr sauber, unseres hatte aber ebenfalls schon bessere Zeiten gesehen. Die eine oder andere Spielerin in rotem BTV-Dress wirkte noch etwas gar verschlafen.

Nach und nach verbesserte sich unsere Kooperation und die Übung der vielen Trainings im Trainingsweekend wurde sichtbar. Grundsätzlich brachten wir gute Service über das Netz und konnten so direkt beim ersten Ball Druck aufbauen. Es schlichen sich aber sowohl im Service als auch in anderen Bereichen noch zu viele Eigenfehler ein. Etwas Vorsprung konnten wir Mitte des Satzes einbuchen, verloren diesen gegen Ende aber wieder und mussten vor dem entscheidenden Punkt zum 25:23 kurze Zeit lang bangen.

In den zweiten Satz starteten wir dann souveräner und zogen von Anfang an davon. Insbesondere die neu eingeführten kurzen Mittelangriffe klappten verhältnismässig gut und so war unser eigenes Spiel um einiges schneller als im Jahr zuvor. Schnell ging der Satz mit 25:14 für uns zu Ende. So ähnlich verlief auch der dritte Satz. Dank des Vorsprungs wurde es uns möglich, verschiedene Spielerinnen einzuwechseln und so alle gekommenen einzusetzen. Mit 25:15 holten wir auch den dritten Satz. Das Hoch auf unserer Seite war gross. Bereits dürfen wir uns also über 3 Punkte freuen.

Vereinsinternes Derby am 20.10.2017

BTV Aarau 3 – BTV Aarau 2 (11:25 | 21:25 | 14:25)

Bereits im Trainingsweekend in Interlaken hatten wir die Ehre, gegen unser Damen 2 zu spielen und das auch noch erfolgreich. Bei 3 von 5 Sätzen traten wir als Sieger hervor. Ergo war der Kampfgeist vom Damen 2 definitiv geweckt. Dies liessen sie uns auch gleich im ersten Satz spüren. Wir hatten schlechte Annahmen und viele Eigenfehler. Das Ergebnis war ein ziemlich klarer Satzverlust, in welchem wir nur 11 Punkte erzielen konnten. Das durfte nicht so weitergehen. Wir versuchten uns aufzurappeln und erkämpften uns im zweiten Satz 21 Punkte, das Damen 2 jedoch 25. Und auch im dritten Satz, konnten wir nicht mehr viel bewirken. Unser Teamgeist war zwar ungebrochen und die Stimmung gut, aber die spielerischen Fähigkeiten waren leider zu schwach. Ohne gute Annahme kein schöner Pass, ohne schöne Pässe keine druckvollen Angriffe. Und so endete auch der dritte Satz mit nur 14 Punkten. Herzliche Gratulation zum verdienten Sieg liebes D2. Wir freuen uns auf die Rückrunde ☺

 

Matchbericht D3 vom 29. Oktober 2017

Am Sonntag, 29. Oktober, trat die Mannschaft des Damen 3 in Rudolfstetten gegen das Team von Volley Mutschellen zum dritten Match der Saison an. Die Halle kam bereits einigen Spielerinnen bekannt vor, hatten wir doch hier vor einigen Jahren unsere Dress vergessen. Nun waren sie aber dabei und wir voller Tatendrang. Vorerst mussten wir uns aber noch gedulden, denn das 2. Liga Herren-Spiel zwischen Mutschellen und Smash Laufenburg nahm etwas mehr Zeit in Anspruch als geplant. Nach einem verkürzten Einwärmen startete das Spiel um 17.15 Uhr.

Mutschellen kannten wir bereits vom Saisonvorbereitungsturnier und uns war bewusst, dass es sich bei ihnen um ein sehr kampfbereites, dynamisches Team handelte. Dass sie eine Woche zuvor mit Notizblock in der Hand unser Spiel gegen Frick analysiert hatten, verstärkte unseren Verdacht, dass sie sich für diese Saison den Aufstieg vorgenommen hatten.

Der erste Satz verlief gut. Wir zeigten erstaunlich viel Biss in der Abnahme und bauten im Angriff Druck auf. Mutsch war jedoch ebenfalls in guter Form und führte fast durchgehend mit einigen Punkten. Auch zum Schluss schafften wir den Dreh nicht ganz und gaben den Satz mit knappen 23:25 an den Gegner ab.

Unser Ehrgeiz war definitiv geweckt: In der heutigen Form lag mehr drin. Mit druckvollen Service und solidem Aufbau gelang es uns, im zweiten Satz ein Polster aufzubauen. So machte Volleyball richtig Spass! Aber es bedurfte nur einer kleinen Unachtsamkeit und schon hatte man bei einem solchen Gegner wieder unnötig Punkte abgegeben. Diesen zweiten Satz holten wir uns mit 25:18!

Der dritte Satz begann ziemlich harzig. Insbesondere unsere Serviceabnahmen kamen nicht sauber und langsam schlichen sich die altbekannten Servicefehler ein. Mitte des Satzes hatte Mutschellen einen ordentlichen Vorsprung und den Satz schon fast auf sicher. Zwar gelang uns gegen Ende nochmals eine merkliche Besserung, es reichte allerdings nur für das Satzresultat von 19:25.

Psychisch stark waren wir Spielerinnen vom D3 noch nie gewesen. Im 4. Satz hatte man das Gefühl, dass einige im Hinterkopf schon ans restliche Abendprogramm dachten. Jedenfalls war das Resultat mit 15:25 zugunsten von Mutsch ziemlich klar.

Wochenrückblick Damen 3

Innerhalb einer Woche spielte das D3 ganze 3 Matches und insgesamt 11 Sätze. Hier das Fazit zu diesen strengen Tagen.

Der Start war letzten Samstag, 18.11., in Seon gegen Volley Seetal 2. Das gegnerische Team hatte bisher in der Saison sehr unterschiedlich gespielt (sowohl gegen letztere Ränge verloren als auch gegen vordere Ränge gewonnen). Deshalb waren sie schwer einzuschätzen.

Das Spiel startete spät für einen Wochenendmatch (17.30). Trotzdem lief es auf unserer Seite zu Beginn nicht schlecht. Einige Unstimmigkeiten auf dem Feld galt es zu klären und etwas weniger Servicefehler waren ebenfalls wünschenswert. Grundsätzlich bauten wir aber ein solides Spiel auf und lange Zeit war ungefähr Gleichstand. Ganz zum Schluss des ersten Satzes hatten wir aber die Nerven nicht und verloren 23:25.

Die Enttäuschung wirkte sich unmittelbar in den zweiten Satz aus, wo wir Anfangs völlig den Kopf in den Sand steckten und kaum einen Ball richtig spielten. Resultat war ein trauriges 13:25. Hätten wir gegen Ende nicht noch etwas ins Spiel gefunden, wäre es noch vernichtender ausgefallen.

Es galt, diesen Satz im Kopf zu verdrängen und die Konzentration auf das Kommende zu richten. Im dritten Satz steigerten wir uns merklich. Lange waren wir klar voraus. Aber wir konnten den Vorsprung nicht halten. Plötzlich war Seetal wieder gleich auf und plötzlich war der Satz bzw. auch der ganze Match vorbei. 24:26 hiess das unnötige Resultat. In diesem Match wäre mehr zu holen gewesen. Wir hatten einfach uns einfach nicht genug fokussiert.

 

Nach einem Training am Dienstag traten wir am Mittwoch, 22.11., in Würenlingen zum Cupmatch an. Gegner war das U23 1. Liga des benannten Vereins. Wir erwarteten deshalb wohl eher eine Niederlage.
Als das Spiel begann, realisierten wir aber, dass hier durchaus ein Sieg drin lag. Würenlingen spielte im Vergleich zum U23 1. Liga Team von Oftringen, gegen welches wir ebenfalls im Cup gespielt hatten, relativ schwach. Der Satz plätscherte so vor sich hin und plötzlich stand 30:30. Die Spannung war spürbar und doch nicht so intensiv, wie sie normalerweise bei einem solchen Spielstand ist. Vielleicht gaben wir genau deshalb den Satz mit 31:33 an den Gegner ab.

Im nächsten Satz spielten wir dafür sehr konstant und durften ein klares 25:11 für uns einstreichen. Dem Sieg stand so nichts mehr im Wege...

... ausser der nächste Satz, den wir nämlich mit 18:25 gleich wieder abgaben. Wieso wir diesen dritten Satz verschenkten, ist mir heute noch schleierhaft. Den vierten gewannen wir nämlich 25:11, den fünften 15:6.

Nun spielten wir am 24.11. (Freitagabend, 21:00) noch Zuhause gegen STV Gränichen. Es handelte sich dabei um ein wichtiges Ligaspiel, denn zu diesem Zeitpunkt belegte Gränichen den 5., wir den 6. Zwischenrang. Zudem kannten wir Gränichen von den Barragespielen, in welchen wir gegen sie verloren hatten. Unser Kampfgeist war demnach geweckt.

Im ersten Satz spielten wir einigermassen konstant. Es gelangen uns zwischendurch schöne Punkte und die Stimmung im Team war gut. Im Service herrschte indes noch ziemlich Steigerungspotenzial. Die Gegner spielten nicht überragend aber auch nicht schlecht. Sie zeigten eine stabile Defense, jedoch nicht allzu viel Druck im Angriff. Sehr knapp, mit 23:25 verloren wir diesen ersten Satz.

Im zweiten musste unsere Qualität unbedingt steigen! Leider fehlte uns hier wiederum die letzte Konsequenz hinter den Bällen. Äusserst knapp, mit 27:29, gaben wir diesen Satz an Gränichen ab. Es wäre zu diesem Zeitpunkt noch alles möglich gewesen. Aber an der Stimmung im Team merkte man, dass viele nicht mehr an einen Sieg glaubten. Der letzte Satz ging dann mit 19:25 am klarsten auf das Konto der Gegner.

Fazit:

Im Cup ist das Damen 3 immer noch dabei und wird in nächster Zeit gegen den VBC Windisch (3.L. Pro) antreten. In der Meisterschaft sind wir nach einigen Anfangserfolgen etwas abgerutscht und müssen uns in nächster Zeit etwas aufraffen. Insbesondere gilt es, die Spiele gegen die letzten zwei der Tabelle zu gewinnen. Eines dieser Spiele wird am kommenden Freitag, 1.12., um 21:00 in der Pestalozzi 2 gespielt. Wir würden uns sehr über einige Fans freuen!

Damen 3- Würenlingen

Matchbericht 11.11.2017
Würenlingen - Aarau

Heute stand das Auswärtsspiel gegen Würenlingen an. Nachdem wir bei der Halle eingetroffen sind, mussten wir erstmal einen geöffneten Eingang finden, da alle Türen abgeschlossen waren. Nachdem wir dann endlich einen Hintereingang gefunden hatten, ging es auch schon los. Wir haben den Start des 1. Satzes etwas verschlafen, konnten nach dem kleinen Fehlstart jedoch doch noch mit 25:19 als Sieger hervorgehen. Im 2. Satz hatten wir unsere Tiefen etwas besser im Griff und siegten mit 25:17. im 3. Satz wurde uns dieser 2:0 Vorsprung leider zum Verhängnis, wie so oft. Wir nahmen das Spiel auf die leichte Schulter. Wir hatten Schwächen in der Annahme und konnten leider nicht effizient angreifen. resp. punkten. Wir kamen nochmals sehr nah an Würenlingen heran. Die Folge war leider trotzdem der Satzverlust mit 23:25. Das konnten wir so nicht auf uns sitzen lassen. Im 4. Satz kämpften wir nochmals härter und das mit Erfolg: Trotz vereinzelter Tiefen holten wir uns auch den 4. Satz mit 25:20.

Matchberichte Damen 3

D3 - Volley Möhlin (1:3)

15.12.2018

Heute wartete Möhlin auf uns. Gegen diese Mannschaft durften wir schon in der 4. Liga spielen, ergo wussten wir, dass sie uns nichts schenken würden und es einen harten Kampf geben würde. So kam es im 1. Satz. Die starken Angriffe forderten uns sehr, doch wir konnten dank unserem starken Service mithalten. Wir brachen jedoch immer mal wieder etwas ein und hatten in der Serviceannahme etwas Mühe. So verloren wir den 1. Satz. Im 2. Satz gaben wir von Anfang an alles, denn wir hatten gemerkt, dass wir durchaus gewinnen können. Starke Service, bessere Annahmen und viel Biss von jedem einzelnen Spieler trugen Früchte und wir siegten. Der Ehrgeiz hatte uns gepackt. Im 3. Satz folgte ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Leider mit dem schlechteren Ende für uns. Wir verloren. Im 4. Satz kämpften wir erneut hart, doch die starken Angriffe der Hauptangreiferin von Möhlin und die kurzen Finten bekamen wir nicht mehr in den Griff. So verloren wir auch diesen Satz. Aber kein Grund traurig zu sein. Es war ein unglaublich spannendes und hochkarätiges Spiel, für welches wir uns auf keinen Fall verstecken müssen. Way to go!!!! :)

 

Baden - D3 (0:3)

06.12.2018

Heute stand ein Pflichtspiel auf dem Programm und zwar gegen das Team von Baden, welches ganz unten in der Tabelle steht. Im 1. Satz kamen wir gut ins Spiel. Wir hatten zwar immer wieder kleine Schwächen, konnten den Satz jedoch trotzdem mit 25:20 für uns entscheiden. Im 2. Satz konnten wir das gute Spiel weiterführen und brachten den Satz mit 25:19 ins Trockene. Wir konnten uns sogar ganze 3 Spielerwechsel erlauben! :) Und auch im 3. Satz spielten wir souverän. Baden hatte grosse Mühe mit unseren Service und Angriffen. So siegten wir sehr klar mit 25:13. Pflicht erfüllt. Jetzt folgt die Kür am 12.12. im Aargauer Cup gegen Windisch.

Matchbericht, Vereinsinternes Derby am 18.1.2018

Am Donnerstag, 18.1.2018, durfte das D3 in der heimischen Pestalozzihalle als „Gast“ gegen das D2 des BTV antreten. Als klarer Aussenseiter der Partie hatten wir nichts zu verlieren. Insbesondere auch, da wir im Match am vergangenen Sonntag eine katastrophale Partie gegen den Tabellen-Letzten Frick abgeliefert hatten.

Das Spiel startete für uns aussergewöhnlich gut. Wir waren präsent auf dem Feld, brachten gute Service und kämpften um jeden Ball. Das D2 trumpfte im Angriff nur selten auf und es resultierte ein ausgesprochen ausgeglichenes Spiel. Gegen Ende des Satzes konnten wir sogar davon ziehen und siegten mit 25:18.

Auch im zweiten Satz konnten wir konstant weiterpunkten, obwohl es hie und da ziemlich starke Angriffe zu verteidigen hiess. Als wir gegen Ende des Satzes immer noch klar in Führung waren, konnten wir dies kaum glauben. Vielleicht war das die Ursache für unser plötzliches Tief. Die guten Service des Gegnerteams liessen uns bibbern und bald schon war es Gleichstand. Der letzte Nerv fehlte uns in dieser Zitterpartie und wir verloren den Satz mit 24:26.

Im dritten und vierten Satz spielten wir gut, konnten dem D2 aber nicht gleich viel entgegenhalten wie zu Beginn. 20:25 und 19:25 waren die Resultate.

Fazit des Spiels: Es war eine gute Partie und wir konnten dem Tabellenersten wirklich die Stirn bieten. Fast hätten wir dem Damen 2 sogar einen Punkt abgeluchst.



Matchbericht vom 21.1.2018 gegen Mutschellen

Nach dem Tabellenersten D2 letzten Donnerstag stand heute das Spiel gegen den Tabellenzweiten Mutschellen an. Ungewöhnlicherweise waren wir heute „nur“ zu neunt und starteten gegen ein komplettes 12er-Team der Ost-Aargauer. Die Devise lautete auch heute einfach einmal zu schauen, was drin liegt.

Unser Spiel war nicht schlecht, im ersten Satz hatten wir aber zu viele Servicefehler. 22:25 lautete das knappe Resultat zugunsten von Mutsch.

Auch der zweite Satz war auf langen Strecken ein Kopf an Kopf-Rennen. Leider liessen wir aber etwas los und konnten nur ein 20:25 verbuchen.

Trotzdem liessen wir uns im dritten Satz nicht unterkriegen und legten nochmals einen Zahn zu. Plötzlich stand 26:26. Die letzten zwei Punkte verschenkten wir allerdings und verloren so 0:3. Das Resultat war klarer, als die Partie gewesen war und wir können mit unserer Leistung grundsätzlich zufrieden sein.